Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

CSI Graz – Spurensuche im Kriminalmuseum

Donnerstag, 25.11.2021

Der Jurist Hans Gross gründete das Kriminalistische Institut an der Universität Graz und wurde damit weltweit zum Vorbild. 1896 eröffnete Gross das Kriminalmuseum, mit dem er eine umfassende Lehrmittelsammlung schuf und somit Studierenden, Jurist:innen und Kriminalbeamt:innen eine Ausbildung an Hand von Gegenständen dokumentierter Kriminalfälle ermöglichte.

Am 23. November stellte Kustos und Kurator Christian Bachhiesl im Rahmen der Online-Veranstaltungsreihe Alumni global das Kriminalmuseum vor und präsentierte eine Auswahl von Ausstellungsstücken, unter anderem den von Gross zusammengestellten Tatortkoffer, mit dem dieser einen Grundstein zur Entwicklung der Spurensicherung à la CSI (Crime Scene Investigation) legte.

Christian Bachhiesl begeisterte die Teilnehmer:innen, die nicht nur aus Graz, sondern auch aus Irland, Belgien, Norwegen und Deutschland zugeschaltet waren, mit vielen Informationen und Anekdoten über einzelne Exponate, die durch den Ausbau naturwissenschaftlicher Methoden und Verfahren neue Möglichkeiten im Bereich der Spurensicherung eröffneten.

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Ende dieses Seitenbereichs.