Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Nachbericht: Thessaloniki (Griechenland) 2019

von Marlene Fößl

Unternehmen: Brepols Publishing Services, Thessaloniki, Griechenland

Studium: MA Geschichte

Zeitraum: Jänner 2019 bis Juli 2019 

Kontaktaufnahme mit dem Unternehmen:

Der Betreuer meiner Masterarbeit leitete mir die Ausschreibung für das ERASMUS+ geförderte Praktikum weiter. Über die angegebene Email-Adresse nahm ich Kontakt zur Ansprechperson auf, die ausgesprochen hilfsbereit war und für alle meine Nachfragen zur Verfügung stand. Die Wahl meines Praktikums richtete sich in erster Linie nach dem Unternehmen und nicht unbedingt nach dem Gastland. Die Arbeitssprache war außerdem Englisch, sodass für mich im Arbeitsalltag keine Sprachbarriere bestand. 

Wohnungssuche

Ich nutzte für die Wohnungssuche die Facebook-Gruppe für Erasmus-Studierende und fand so noch von zuhause aus eine Wohnung für den ersten Monat; Anfang Februar zog ich in eine WG um. Hier hatte ich den Vorteil, dass ich mir die Wohnung vor dem Bezug persönlich ansehen konnte. Die Preise der in dieser Gruppe angebotenen Wohnungen sind, wie mir meine Arbeitskolleg*innen später erklärten, für griechische Verhältnisse etwas überteuert, liegen aber dennoch etwas unter dem Preisniveau von Graz. 

Anreise

Mit einem Direktflug von Wien reiste ich zwei Tage vor Praktikumsbeginn nach Thessaloniki. Diese „Vorlaufzeit“ erwies sich als klug gewählt, denn so hatte ich noch etwas Zeit, einen ersten Eindruck von der Stadt zu bekommen und mich in Bezug auf Einkaufsmöglichkeiten etc. zu orientieren. Der Flughafen ist mit einem öffentlichen Bus zu erreichen; gemütlicher und auch nicht allzu teuer kommt man mit dem Taxi in die Stadt. 

Arbeitsalltag und Hauptaufgaben

Meine Kolleg*innen am Arbeitsplatz waren alle sehr freundlich und standen immer für meine Fragen zum Leben und Reisen in Griechenland bereit. In unserem Büro, das sehr zentral in der Innenstadt lag, arbeiteten fünf Personen, insgesamt waren etwa 20 Personen dort tätig. Das Unternehmen selbst kannte ich aus meinem Studium – Brepols publiziert akademische Bücher und Journals und genießt vor allem in meinem Schwerpunktfach Mittelalterliche Geschichte einen guten Ruf. Neben der Publikationstätigkeit betreibt der Verlag außerdem mehrere Datenbanken zur Recherche wissenschaftlicher Publikationen, an denen ich mitarbeitete. Meine Hauptaufgabe bestand darin, neue bibliographische Einträge für Rezensionen und die dazugehörigen Bücher zu erstellen. Der spannendste und fachlich relevanteste Teil war die Beschlagwortung der einzelnen Einträge, wozu ich Artikel lesen und mich mit dem Inhalt der Publikationen auseinandersetzen musste. Abgesehen von dieser Tätigkeit erhielt ich auch Aufgaben, die auf die Vereinheitlichung bereits bestehender Einträge abzielten, darunter die Standardisierung einzelner Elemente und die Übersetzung von Schlagwörtern. 

Leben in Thessaloniki

Das Leben in Thessaloniki erwies sich als unglaublich spannend. Die Stadt hat mehrere sehr gut gestaltete Museen, ein hervorragendes und preiswertes gastronomisches Angebot, diverse Einkaufsmöglichkeiten und eine lebendige Lokalszene zu bieten. Im Laufe des Jahres gibt es außerdem eine ganze Reihe von Festivals (Streetfood, Filme, Dokumentarfilme, Konzerte, Pride Week, Design, ...). Ausflüge ins Umland und in andere Städte unternahm ich zum Einen mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Bus, Fähre, Flugzeug), zum Anderen gemeinsam mit Freund*innen mit dem Auto. Um kleinere Orte und ländliche Gegenden zu erreichen und flexibler beim Reisen zu sein, empfiehlt es sich ein Auto zu mieten, was relativ günstig ist.  Was die Sprachbarriere angeht, war ich positiv überrascht, wie gut die meisten Griech*innen Englisch oder sogar Deutsch sprachen. Griechisch lernte ich genug, um tägliche Einkäufe und Restaurantbesuche bestreiten zu können. Insgesamt würde ich die Menschen in Thessaloniki als hilfsbereit, freundlich und großzügig beschreiben. Zum Abschluss ein guter Tipp für alle, die in den Sommermonaten in Thessaloniki ihr Praktikum absolvieren: Mehrmals täglich fährt ein Boot von der Innenstadt zu den nächstgelegenen Stränden, an denen sich sehr gut die Wochenenden verbringen lassen! 

alumni UNI graz

Geidorfgürtel 21, 1. Stock

Telefon:+43 (0)316 380 - 1820

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.