Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Nachbericht: München (Deutschland) 2018/19

von Sophia Helgert

Unternehmen: BMW AG München
Studium: BA Umweltsystemwissenschaften mit Fachschwerpunkt Geographie 
Zeitraum: November 2018 bis März 2019

Kontaktaufnahme mit dem Unternehmen:

Die Bewerbung erfolgte online über den Job-Assistenten der BMW Group. Neben direkten Bewerbungen auf ausgeschriebene Stellen ist dort auch eine Initiativbewerbung möglich. Letztere Art der Bewerbung ist erfahrungsgemäß auch wirklich zu empfehlen. Die Kontaktaufnahme durch meinen Betreuer erfolgte dann telefonisch, ein persönliches Bewerbungsgespräch vor Ort war für Praktikanten und Praktikantinnen in meiner Abteilung nicht üblich (Achtung: möglicherweise abweichende Bewerbungsabläufe in anderen Fachabteilungen). Die Übermittlung der Erasmus-Unterlagen sowie die Klärung etwaiger Rückfragen waren dann unkompliziert über die Personalabteilung bzw. meinen Betreuer per Email möglich. Das Ausfüllen des Learning Agreements war ihnen nicht bekannt, wurde nach Vorliegen des unterschriebenen Arbeitsvertrags jedoch gerne erledigt. Von meinem Betreuer erhielt ich die Kontaktdaten meiner Praktikumsvorgängerin, sodass ich mich bereits im Voraus mit ihr austauschen konnte. 

Anreise zum Praktikumsort:

Die Anreise nach München ist per Flugzeug, Zug oder Bus von Graz möglich. Innerhalb Münchens ist die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel empfehlenswert. Unmittelbar am Forschungs- und Innovationszentrum (FIZ) der BMW Group befinden sich eine U-Bahn- sowie mehrere Bushaltestellen. Im Voraus wurde mir bereits ein Anfahrtsplan zugeschickt, sodass die Anreise am ersten Arbeitstag problemlos möglich war. Im Foyer des FIZ wurde ich dann von meinem Betreuer zur im Voraus vereinbarten Uhrzeit abgeholt. Für die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel wurden von der BMW Group ermäßigte Monatsfahrkarten für den Münchner Verkehrsverbund (MVV) angeboten. Zudem konnten kostenfreie Parkberechtigungen für die Parkhäuser der BMW Group in unmittelbarer Nähe zum Arbeitsplatz beantragt werden. Ein Fahrtkostenzuschuss für die Anreise mit dem Auto stand Praktikanten und Praktikantinnen jedoch nicht zu.

Organisation der Unterkunft im Gastland/Ankunft:

Bereits beim ersten telefonischen Gespräch wurde auf die angespannte Wohnungssituation in München hingewiesen und sich erkundigt, ob eine Wohnung benötigt wird. Bei Bedarf hätte mein Betreuer versucht, Wohnungen direkt von austretenden Praktikanten und Praktikantinnen an mich weiterzugeben. Falls dies nicht möglich ist, sind www.wg-gesucht.de, www.zwischenmiete.de, www.studenten-wg.de oder Facebook übliche Webseiten zur selbstständigen Unterkunftssuche. Die BMW Group bietet zudem Apartmenthäuser für Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in München an. In jedem Fall sollte rechtzeitig mit der Wohnungssuche begonnen werden. Außerdem muss in München mit einem grundsätzlich hohen Preisniveau für Unterkünfte gerechnet werden. 

Details zum Unternehmen:

Das Vorantreiben innovativer Technologien, der Digitalisierung sowie der Nachhaltigkeit für einzigartige Kundenerlebnisse sind die Kernpunkte der aktuellen Strategie Number ONE Next der BMW Group. Im Rahmen dieser Strategie liegt der derzeitige und auch zukünftige Fokus auf dem Ausbau und Neuaufbau von technologischen Kompetenzen, auf der Vernetzung von Menschen, Fahrzeugen und Services sowie auf der Weiterentwicklung nachhaltiger Mobilität. Als weltweit führendes Unternehmen im Bereich der Automobil- und Motorradherstellung sowie der Finanz- und Mobilitätsdienstleistungen beschäftigt die BMW Group international insgesamt etwa 130.000 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen an 30 Produktions- und Montagestätten in 14 Ländern und in einem Vertriebsnetzwerk mit Vertretungen in über 140 Ländern. Mit rund 26.000 Arbeitsplätzen ist das FIZ in München der größte Standort.

Tätigkeitsbereich:

Mein Praktikum absolvierte ich am FIZ München im Fachbereich „Lebenszyklusanalyse und Materialrestriktionen“, der Abteilung für Produktnachhaltigkeit. Hauptaufgabe meiner Arbeitsgruppe „Materialverbote und Materialbilanzen“ ist die unternehmensweite Steuerung aller erforderlichen Maßnahmen zur Einhaltung der gesetzlichen Materialrestriktionen. Meine Aufgabenschwerpunkte lagen im Bereich Material Compliance und Optimierung von Ressourcen. Mithilfe diverser Datenbanken sowie IT-gestützter Datenanalysen und  -aufbereitungen zu Substanzen und Werkstoffen wurden die umweltverträgliche Materialauswahl und die Einhaltung der Materialverbote sowohl für Fahrzeugneuentwicklungen als auch für laufende Serien- und Ersatzbauteile überprüft und sichergestellt. Zudem wurden auf Basis der Auswertungen Handlungsempfehlungen hinsichtlich kritischer Substanzen in Kooperation mit weiteren Fachbereichen der Entwicklung, der Produktion und des Einkaufs erarbeitet. Ein weiteres Ziel meiner Datenauswertungen war es, virtuelle Materialbilanzen für Fahrzeuge zu erstellen und so die Erfüllung von Recycling- und Verwertungsquoten als Bedingung für die Einführung von neuen Fahrzeugmodellen in den Märkten nachzuweisen.  

Leben am Praktikumsort:

Über die Plattform der Nachwuchszielgruppen der BMW Group wurden regelmäßige Treffen und Veranstaltungen in München angeboten. Dadurch konnten Praktikanten, Praktikantinnen und Werkstudierende andere junge Mitarbeitende aus diversen Fachabteilungen der BMW  Group kennenlernen, sich austauschen und vernetzen. Insgesamt ist die Stadt München sehr lebenswert. Das Angebot an Möglichkeiten für Freizeitaktivitäten sowohl in als auch unmittelbar außerhalb der Stadt ist sehr breit gefächert. Die Zuganreise in die Berge dauert etwa eineinhalb Stunden. Ein Auto wird in München aufgrund der guten Anbindungen des Nah- und Fernverkehrs nicht benötigt und ist aufgrund der Parkplatz- und Verkehrssituation innerhalb der Stadt auch nicht zu empfehlen. 

alumni UNI graz

Geidorfgürtel 21, 1. Stock

Telefon:+43 (0)316 380 - 1820

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.