Das neue EU Programm für Bildung, Jugend und Sport: Erasmus+

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Erasmus+ Praktika für Kürzlich Graduierte

Mit Unterstützung durch das Programm Erasmus+ der Europäischen Union

Im Rahmen des neuen Bildungsprogramms ERASMUS+ können sich „Kürzlich Graduierte“ (wichtiger Hinweis: Bewerbung erfolgt noch mit Status Studierender vor Studienabschluss) für ein Stipendium für ein studienbezogenes Praktikum in Unternehmen im europäischen Ausland bewerben. Ein Praktikum dieser Art soll kürzlich Graduierte beim Schritt in das Arbeitsleben unterstützen.

WICHTIG zu BEACHTEN:

Die Bewerbung muss noch während des Studiums an der Karl-Franzens-Universität Graz erfolgen, also vor dem geplanten Studienabschluss.

  • Bewerber/innen dürfen bei Antritt des Praktikums nicht für ein weiterführendes Studium inskribiert sein.
  • Es muss sich um ein Vollzeitpraktikum handeln.
  • Das Praktikum muss studienbezogen sein.
  • Das Praktikum muss mindestens 2 ganze Monate dauern und muss spätestens 12 Monate nach Studienabschluss beendet sein. Pro Studienlevel (Bachelor, Master, Doktorat) können maximal 12 Monate Erasmus+-Aufenthalte in Anspruch genommen werden. Wichtiger Hinweis: In die maximale Praktikumsdauer werden bereits absolvierte Erasmus-Studierenden und Erasmus-Praktika Aufenthalte des jeweiligen Studienlevel einberechnet. In jedem Level (Bachelor, Master, Doktorat) sind ERASMUS+ Aufenthalte bis maximal 12 Monate möglich, unabhängig vom Typ (Studienaufenthalt, Praktika) und der Anzahl der Mobilitäten (z.B. 2 Studienaufenthalte à 5 Monate + 1 Praktikum à 2 Monate). Diplomstudierende (Jus, Pharmazie, Lehramt) können bis zu 24 Monate absolvieren. Bereits absolvierte ERASMUS Aufenthalte im LLP Programm werden in die maximal möglichen 12/24 Monate einberechnet.


HIER finden Sie das Merkblatt "Vorausssetzungen für den Erasmus+-Aufenthalt".

Aufnahmeeinrichtungen

Als Aufnahmeeinrichtungen können Unternehmen / Einrichtungen (auch Hochschulen) in den Programmländern fungieren, die im öffentlichen oder privaten Bereich, unabhängig von Größe, Unternehmensform und Geschäftsbereich tätig sind.
Die Programmländer sind die 28 Mitgliedstaaten der Europäischen Union einschließlich ihrer überseeischen Länder und Gebiete sowie Norwegen, Island, Liechtenstein, die Türkei und die ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien.

Nicht förderbar sind Praktikumsaufenthalte in Einrichtungen der Europäischen Union und Organisationen, die EU-Programme verwalten. Weiters ausgeschlossen sind Praktika bei Europa-Abgeordneten (MEP / Member of European Parlament) und bei Privatpersonen.

Teilnahme der Schweiz an Erasmus+: Gegenwärtig haben die EU und die schweizerischen Behörden die Aussetzung der laufenden Verhandlungen zu Erasmus+ vereinbart. Daher können derzeit keine Studienaufenthalte bzw. Praktika in der Schweiz über Erasmus+ gefördert werden.

Mobilität in das Herkunftsland: Den Vorgaben der Europäischen Kommission entsprechend ist Mobilität in das Herkunftsland grundsätzlich möglich. Ausgeschlossen sind Aufenthalte in jenem Land, in dem Studierende sich gewöhnlich aufhalten. Studierende, die ihren Lebensmittelpunkt im benachbarten Ausland haben und lediglich zu Studienzwecken nach Österreich kommen (Grenzgänger/innen) können nicht für einen Erasmus+ Aufenthalt im betreffenden Wohnsitzland gefördert werden.

Bewerbungsablauf und Bewerbungsunterlagen

Eine laufende Bewerbung ist möglich.

1. Schritt
Studierende suchen selbständig einen Praktikumsplatz.

2. Schritt
Folgende Unterlagen müssen spätestens 1 Monat vor Studienabschluss abgegeben werden:

  • Bewerbungsformular
  • Learning Agreement for Traineeships: muss von einer vertretungsbefugten Person der Aufnahmeeinrichtung, von der Universität Graz und dem/der Studierenden selbst unterzeichnet werden
  • Versicherungserklärung
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Motivationsschreiben
  • Studienerfolgsnachweis (Transcript of Records) über die gesamte Studienzeit (Ausdruck aus UNIGRAZonline)
  • Aussage zu den erforderlichen Sprachkenntnissen (z.B. Zeugnis)


3. Schritt

Nach Prüfung der Bewerbungsunterlagen erfolgt noch VOR Studienabschluss die Auswahl und Nominierung der BewerberInnen.

4. Schritt
Die im Rahmen der OLS vorgesehenen Sprachtests sind verpflichtend für alle Teilnehmer an Erasmus+ Mobilitäten, die eine der folgenden Sprachen als Hauptsprache für ihr Praktikum verwenden (lediglich für Muttersprachler entfällt der Sprachtest).
Die Teilnehmer an Erasmus+ Mobilitäten müssen den Sprachtest zweimal absolvieren, und zwar vor und nach ihrem Auslandsaufenthalt, damit ihre Fortschritte beim Spracherwerb in der Arbeitssprache erfasst werden können.
Allgemeine Informationen zum OLS-Sprachtest finden Sie hier.
Zugang zum Online Linguistic Support (OLS) erhalten Sie nach Nominierung per E-Mail zugesandt.

5. Schritt:
Nach Studienabschluss ist die Nachreichung einer Kopie des Sponsionsbescheids verpflichtend. Erst mit der Beendigung des Studiums wird die Auswahl wirksam.

Stipendiensätze - Förderhöhen

Das ERASMUS+ Mobilitätsstipendium ist kein Vollstipendium, sondern ein Zuschuss zur Deckung der erhöhten Lebenserhaltungskosten im Gastland. Das ERASMUS+ Mobilitätsstipendium beträgt je nach Gastland zwischen € 400 und € 500 pro Monat. Die Höhe des Stipendiums wurde im Programmleitfaden der Europäischen Kommission genau wie folgt festgesetzt:


Stipendiensätze für das Studienjahr 2018/19

Gruppe1: € 500/Monat: Dänemark, Finnland, Irland, Island, Liechtenstein, Luxemburg, Norwegen, Schweden, Vereinigtes Königreich   
Gruppe2: € 450/Monat: Belgien, Deutschland, Frankreich, Griechenland, Italien, Malta, Niederlande, Portugal, Spanien, Zypern   
Gruppe3: € 400/Monat: Bulgarien, Estland, Kroatien, Lettland, Litauen, frühere Jugoslawische Republik Mazedonien, Polen, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Tschechische Republik, Türkei, Ungarn     

Über eine zusätzliche Finanzierung vonseiten der Aufnahmeeinrichtung müssen sich Studierende selbst erkundigen. Das Mobilitätsstipendium wird unabhängig davon ausbezahlt.

Wichtig: Eine Doppelfinanzierung ist nicht zulässig, d.h. alle Auslandsstipendien, die vom BMWFW, BMBF oder anderen Bundesstellen direkt finanziert werden, sowie andere Zuschüsse aus Mitteln der Europäischen Kommission dürfen nicht gleichzeitig zu einem Erasmus+ Mobilitätszuschuss bezogen werden.

Studierende mit besonderen Bedürfnissen haben die Möglichkeit bei der Nationalagentur um einen Sonderzuschuss aus Mitteln der Europäischen Kommission anzusuchen. Nähere Informationen dazu gibt es auf der Homepage der Nationalagentur Erasmus+ Bildung.

Ablauf und To Do's im ERASMUS+ Graduiertenpraktikum

Ablauf nach Nominierung:

  • Studierende, die für ein ERASMUS+ Graduiertenpraktikum ausgewählt wurden, werden von alumni UNI graz in "ERASMUS+ "Students Online" nominiert.
  • Die Studierenden erhalten danach ein Nominierungsmail mit der Aufforderung zur Registrierung, die so rasch wie möglich erfolgen soll.
  • Anschließend erhalten die Studierenden ein Zuerkennungsmail des ERASMUS Referats des OeAD, in dem sie aufgefordert werden, den
  • Online-Vertrag auszudrucken und unterschrieben (in 2-facher Ausfertigung) an das ERASMUS Referat des OeAD (z.H. Eva Weixler, Zinzendorfgasse 19, 8010 Graz) zu senden.

 

Während des Praktikums:

Gegen Ende des Praktikums:
Ausstellung folgender Unterlagen durch das Unternehmen:

  • Praktikumszeugnis (Learning Agreement for Traineeships (letzte Seite)): muss sich inhaltlich mit dem zuvor unterzeichneten Training Agreement decken (dates of the placement period, knowledge, skills and competences to be acquired, detailed programme of the training period, tasks of the trainee, evaluation of the trainee)
  • Aufenthaltsbestätigung: muss vom Gastunternehmen ausgestellt und unterzeichnet werden und den gesamten geförderten Praktikumszeitraum bestätigen.

Ergeben sich Änderungen in Ihrem Praktikumsprogramm? Diese müssen in einem neuen Training Agreement erfasst und spätestens 1 Monat nach Praktikumsantritt abgegeben werden.

Verlängerung
Eine Verlängerung ist grundsätzlich möglich, sofern der entsprechende Antrag spätestens 1 Monat vor Ende des ursprünglichen Vertragszeitraums vorliegt und dieser genehmigt wurde. Die max. Aufenthaltsdauer von 12 Monaten darf aber nicht überschritten werden. Bei Genehmigung der Verlängerung muss das Training Agreement neu ausgestellt und unterschrieben werden.


Nach dem Praktikum:

Innerhalb von 4 Wochen:
Folgende Unterlagen sind innerhalb von 4 Wochen nach Beendigung des Praktikums beim ERASMUS Referat des OeAD, (Ansprechperson: Eva Weixler, Zinzendorfgasse 19, 8010 Graz, eva.weixler(at)oead.at) einzureichen:

  • Aufenthaltsbestätigung
  • Praktikumsbericht

Studierende erhalten dafür am letzten Tag des (nominierten) Aufenthaltes von Mobility-Tool+ einen personalisierten Link zu EU-Survey zugesandt.

Innerhalb von 8 Wochen:
Folgende Unterlagen sind innerhalb von 8 Wochen nach Beendigung des Praktikums im alumni UNI graz-Büro einzureichen:

  • Learning Agreement for Traineeships (letzte Seite): in Kopie
  • Praktikumserfahrungsbericht: per E-Mail an: martina.mayerkrauss@uni-graz.at, 1-2 Seiten. Bitte verwenden Sie für Ihren Erfahrungsbericht folgende Vorlage

 

"Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben."


ECHE und Policy-Statement der Universität Graz

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.

Beginn des Seitenbereichs:

Mag.

Martina Mayer-Krauss

Fundraising und Alumni
+43 316 380 - 1823


Montag - Donnerstag, jeweils von 8 - 14.15 Uhr

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.